Mitgliederanlass 2017

Der durch Kurt Maeder organisierte Mitgliederanlass vom Donnerstag, 26.10.2017 ermöglichte uns einen vielseitigen Einblick ins Schweizerische Landesmuseum in Zürich. Frau Prisca Senn, Leiterin Bildung & Vermittlung, führte uns durch das Museum. Durch sie erhielten wir kompetente und ausführliche Informationen zur Architektur und Baugeschichte sowie Erkenntnisse zu Ausstellungen und zum Studienzentrum.
Der Neubau wird bekanntlich durch viele als Betonklotz bezeichnet, welcher ganz und gar nicht zum altehrwürdigen Altbau passe. Frau Senn gelang es, uns die architektonischen und bautechnischen Gemeinsamkeiten näher zu bringen und die beiden Bauarten zwar differenziert, aber nicht gänzlich getrennt zu betrachten. Danach begann der Rundgang via Neubau durch das Landesmuseum.
Die Führung hatte nicht zum Ziel, uns eine bestimmte Ausstellung näher zu erklären, sondern den Teilnehmenden einen Überblick über Sinn und Zweck des Landesmuseums und seine vielfältige Tätigkeit zu vermitteln. Wie sie es nannte, uns 'gluschtig' für neue Besuche zu machen. Am Schluss waren alle davon überzeugt, dass sie ihr Ziel voll und ganz erreicht hat.

Abgeschlossen wurde der Anlass mit einem gemütlichen Umtrunk im Restaurant Spitz

Zum Landesmuseum:

Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint. Die Museen präsentieren Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute, und erschliessen – auch mit temporären Ausstellungen zu aktuellen Themen - die schweizerischen Identitäten und die Vielfalt der Geschichte und Kultur unseres Landes.

Das Landesmuseum Zürich befindet sich im Herzen der Stadt Zürich, eine Gehminute vom Hauptbahnhof entfernt. Das beliebte kulturhistorische Museum ist ein Ensemble aus einem feingliedrigen historischen Altbau und einem neuen skulpturalen Flügel. Erbaut wurde das Haus 1898 unter der Leitung des Architekten Gustav Gull, eines Schülers von Gottfried Semper. Gull bediente sich verschiedener historisierender Architekturelemente aus dem Spätmittelalter und der Neuzeit und führte sie zu einem Ganzen zusammen. Der 2016 eröffnete Neubau der Schweizer Architekten Christ & Gantenbein ergänzt Gustav Gulls Gebäudetrakt perfekt. Er beherbergt grosse, flexible Ausstellungshallen, eine moderne Bibliothek und ein Auditorium für öffentliche Veranstaltungen.

Das Landesmuseum Zürich zeigt in den permanenten Ausstellungen «Archäologie Schweiz», «Geschichte Schweiz» und «Galerie Sammlungen» Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute. Wechselausstellungen zu aktuellen Themen geben zusätzliche Eindrücke. Mit Veranstaltungen und Führungen bietet das Museum eine kulturelle Plattform für Schweizer Geschichte und ermöglicht den Dialog mit der Gesellschaft.

Quelle: https://www.nationalmuseum.ch/d/zuerich/UeberUns.php

Links:

Der folgende Link gibt ausführlich über das Landesmuseum sowie seine Aktivitäten und Ausstellungen Auskunft:

https://www.nationalmuseum.ch/d/zuerich/

Bemerkenswert: Über diesen Link kann man unter Sammlung/Forschung im Bereich Sammlung online viele museale Objekte abrufen. Zur Bibliothek des Landesmuseums ist zudem zu erwähnen, dass diese für alle Interessierten zugänglich ist. Zu beachten ist, dass dazu ein separater Eingang benutzt werden muss.

Einige Impressionen des Anlasses

Zu den Bildern